Davide Santandrea
Autor: Davide Santandrea
Botschafter

Golf im Herzen Böhmens

03 November 2022
4 Min. Lesezeit
Davide Santandrea
Auf und ab, links und rechts, ein bisschen Fade und ein bisschen Draw. Golfer seien gewarnt: Gutes Golf zu spielen ist in Konopiste keineswegs einfach.
(Foto: Golf Resort Konopiste)

Vielleicht liegt es daran, dass sich der Platz während der Wintersaison in eine Skipiste verwandelt, vielleicht auch daran, dass die Grüns selbst die besten Putter nicht schonen, aber Tatsache ist, dass es sehr schwierig ist, einen guten Score zu erzielen. Aber es lohnt sich wirklich, hier zu spielen.

Das Konopiste Resort liegt im Herzen Mittelböhmens, etwa eine Autostunde vom Flughafen Prag (Tschechische Republik) entfernt. Hier befinden sich die beiden Plätze des Golf Club & Resort Konopiste: der Radecky-Platz und der D'Este-Platz.

Sehr gut gepflegte Fairways und Grüns. Der kompakte Bunkersand und die Abschlagboxen sind ebenfalls in ausgezeichnetem Zustand. Für weniger geübte Spieler ist die Benutzung eines Golfwagens aufgrund der großen Höhenunterschiede auf beiden Plätzen sicherlich empfehlenswert.

Radecky Platz

Der Radecky-Platz ist technisch und eng, aber wirklich faszinierend und anspruchsvoll. (Foto: Golf Resort Konopiste)

Der 18-Loch-Platz, Par 72, misst 6.484 Meter (gemessen von den schwarzen Abschlägen der Profis) und wurde von Frantisek Stepàn mit Hilfe von John Burns entworfen. Er wurde im Jahr 2002 eröffnet und ist der erste Platz des Resorts. Am Abschlag des ersten Lochs bekommen die Golfer einen Eindruck von der Art des Platzes, mit dem sie es zu tun haben werden. Der Abschlag führt bergauf und ist links und rechts von vielen Bäumen umgeben. Die bergauf gerichteten Abschläge kehren im Laufe der Runde sehr oft wieder und machen den Platz länger, als es beim Blick in das Yardage Book den Anschein hat.

Aber beim zweiten Schlag fällt das Fairway mit einer Neigung von etwa 20 Metern ab. Eine der Besonderheiten des Platzes besteht darin, dass es an mehreren Löchern ständig bergauf und bergab geht, was den Platz sehr anspruchsvoll macht und die Spieler oft vor blinde Schläge stellt. Es ist Zeit, die Löcher 2 und 3 (zwei relativ einfache Par 4) hinter sich zu lassen und in den Wald zu gehen.

Die Löcher 4, 5 und 6 sind meiner Meinung nach die drei schönsten Löcher des Platzes. Loch 4 ist ein sehr kurzes Par 5 (400 Meter), aber mit Wasser auf der linken Seite und Out of Bounds auf der rechten Seite ist der Driver hier vielleicht nicht die sicherste Wahl. Loch 5 ist nicht lang, aber der erhöhte Abschlag sorgt für einen perfekten ersten Schlag. Loch 6 hat Kultcharakter: ein mittelgroßes Par 3, bei dem Sie über den See fliegen müssen.

Auf den hinteren Neun öffnet sich der Platz. Aber bleiben Sie auf dem Fairway, denn das anspruchsvolle Rough ist unerbittlich. (Golf Resort Konopiste)

Nach den ersten 9 sehr technischen, kurzen und engen Löchern beginnen die zweiten 9, breiteren aber auch längeren Löcher. Hier können diejenigen, die hart fahren, Spaß haben... aber bleiben Sie Freunde des Fairways! Das harte und oft nasse Rough lässt keinen Ausweg zu, und wer das Fairway verfehlt, ist stets gezwungen, den Ball mit einem Lay-up wieder ins Spiel zu bringen. Richtig spannend wird es an Loch 18, das komplett bergab verläuft und bei dem man ein Wasserhindernis überwinden muss, bevor man das Grün erreicht.

Eine besondere Erwähnung verdienen die Grüns: groß und schwierig. Viele Grüns in Regulation sind nicht gleichbedeutend mit einem guten Score. Die großen Abhänge erschweren das Putten sowohl aus der Nähe als auch aus der Ferne... Birdies werden nicht im Überfluss vorhanden sein.

D’Este Platz

Das Ende von Loch 9 des D'Este-Platzes. Das Grün ist durch ein Wasserhindernis geschützt, das den zweiten Schlag erschwert. (Foto: Golf Resort Konopiste)

Der zweite Platz des Resorts ist weniger glitzernd, aber dennoch angenehm zu spielen. Der D'Este-Platz ist ebenfalls ein Par 72, aber etwas kürzer und misst von den schwarzen Abschlägen aus etwas mehr als 6.000 Meter. Auch hier beginnt er mit zwei geraden Löchern, die bergauf führen, bevor er in einen Teil des Platzes mit mehreren unterhaltsamen Doglegs übergeht. Lange Driver können vom Schneiden der Bäume profitieren, sofern sie wissen, welche Linie sie einschlagen müssen.

Die vorderen Neun enden mit einem charakteristischen Par 4: Der erste Schlag geht bergab, danach muss man sich einem Inselgrün nähern, das auf allen Seiten von Wasser verteidigt wird. Auf den hinteren Neun des Platzes wechseln sich bergauf und bergab gerichtete Schläge ab und enden mit dem 18. Loch, das die Handschrift des Autors trägt: Der Abschlag muss auf dem Fairway platziert werden, dann folgt ein schwieriger zweiter Schlag mit einem großen Gefälle, der auf einem Grün endet, das rechts von einem Wasserhindernis verteidigt wird.

Das Golf Resort Konipiste ist auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn Sie die Mittelböhmische Region besuchen.

Verwandte Artikel
Mit unserem Newsletter sind Sie rechtzeitig über Tee-Time-Angebote, Produktneuheiten und alles rund um Golf auf dem Laufenden!
YourgolfbookingIAGTOGeo FoundationBig Green Egg

Copyright © 2007-2022 — leadingcourses.com